Säntisschule

Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum

Die Säntisschule ist ein sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung (SBBZ ESENT). Sie ist ein ganzheitlicher Lernort mit den Bildungsgängen Grundschule, Werkrealschule und dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt Lernen.

Das sonderpädagogische Bildungsangebot an der Säntisschule oder in einer unserer Außenklassen (kooperative Organisationsform) ist immer mit einer Form der Jugendhilfe verbunden, z.B. der sozialpädagogischen Tagesgruppe oder Sozialen Gruppenarbeit. Die Schule arbeitet eng mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Jugendhilfe zusammen.

Durch eine gemeinsam erstellte und individuelle  Förderplanung, kleineren Klassen und eine auf die Schülerinnen und Schüler ausgerichtete Unterrichtsgestaltung verfolgen wir gemeinsam das Ziel der Rückschulung unserer Schülerinnen und Schüler in eine Regelschule.

Im Unterricht steht das handlungsorientierte Lernen und somit ein ganzheitlicher Kompetenzerwerb im Vordergrund.

Die Vernetzung mit der Jugendhilfe findet in vielen alltäglichen Situationen statt. Besonders am wöchentlich stattfindenden, gemeinsam gestalteten Lernprojekttag ist die Zusammenarbeit von Mitarbeitern/innen der Schule und der Jugendhilfe von großer Bedeutung.

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 – 10 werden in unserer Oberstufe beschult und haben dort die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss oder den Schulabschluss mit Förderschwerpunkt Lernen zu absolvieren. Ein wichtiges Ziel dieser Stufe ist die Berufsorientierung.

Oberstufe

„Auf dem Weg in die Selbstständigkeit“

Für die Schülerinnen und Schüler ab dem achten Schulbesuchsjahr bietet die Oberstufe eine sehr enge Verbindung von Schule und Jugendhilfe in einem multiprofessionellen Team an.

Im Vordergrund steht in allen Klassen die Entwicklung vom Jugendlichen zum eigenverantwortlichen jungen Erwachsenen. Durch viel Raum zur Mitgestaltung und Mitsprache sowie der Freiheit innerhalb bestimmter Grenzen, sollen die Jugendlichen auf ihrem Weg individuell unterstützt werden. Hierbei werden sie neben dem schulischen Angebot im Alltag in einem zuverlässigen Rahmen durch sozialpädagogische Fachkräfte begleitet. Ergänzt wird das Angebot durch eine soziale Gruppenarbeit (z.B. mit Projekten und Lernzeit) und durch einen Erziehungsbeistand für jeden Jugendlichen. Inhalte hier können bspw. sein:

  • Zukunftsperspektiven entwickeln und über den Schulabschluss hinaus begleiten
  • familiäre Themen bearbeiten und gleichzeitiger Begleitung der Eltern
  • Freizeitgestaltung
  • Förderung der Selbstständigkeit

Die Schülerinnen und Schüler haben transparente Rahmenbedingungen für ihre Persönlichkeitsbildung. Gemeinsam wird mit ihnen eine zielorientierte Förderplanung durchgeführt, wodurch sie zu einer realistischen Selbsteinschätzung gelangen können.

Innerhalb der Oberstufe werden die Schülerinnen und Schüler durch zwei eng verbundene und neigungsorientierte Ansätze betreut: Lerngruppe 1 und 2. Innerhalb dieser beiden Gruppen unterstützt sowohl die „Berufliche Orientierung“ als auch umfangreiche Praktikumsphasen den Übergang von der Schule in den Beruf. Durch ausgedehnte Projekt- und Praxisphasen, z.B. innerhalb des Werkunterrichts, können die Schülerinnen und Schüler sich selbstwirksam erleben. Zusätzliche erlebnispädagogische Impulse wie Klettern, Bouldern, Freizeiten, Snowboarden und Kanufahren ergänzen unser Konzept innerhalb der Oberstufe. Weitere Fachdienste können das Angebot erweitern.

In Lerngruppe 1 der Oberstufe werden Inhalte und Kompetenzen des Unterrichts mit der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler stark verknüpft. Ein Großteil des überwiegend praktischen Unterrichts orientiert sich an den Bedürfnissen der Jugendlichen.

In Lerngruppe 2 der Oberstufe wird vor allem auf den Hauptschulabschluss oder die Rückschulung vorbereitet. Im Fokus steht die Kompetenzvermittlung und Begleitung, die darauf ausgerichtet ist, die individuellen Lernlücken der Schülerinnen und Schüler zu schließen und sie auf die Anforderungen des Hauptschulabschlusses und der weiterführenden Schulen vorzubereiten.

Inklusive Beschulung

Unsere inklusiv ausgerichteten Außenklassen sind kooperative Organisationsformen. Das bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler der Säntisschule eine unserer Außenklassen an vier Standorten im Konstanzer Stadtgebiet als Lernort haben. Diese sind an der Gebhardschule, an der Geschwister-Scholl-Schule, an der Grundschule Wollmatingen und an der Grundschule Haidelmoos.

Dort besuchen die Schülerinnen und Schüler ihre Zielklasse und werden stundenweise von Lehrerinnen und Lehrern der Säntisschule begleitet.

Voraussetzung einer Beschulung in einer dieser Außenklassen ist, dass die Schülerin / der Schüler bestimmte Grundvoraussetzungen mitbringt, um am Unterricht in der Zielklasse weitgehend selbständig teilnehmen zu können.
Die Lehrkräfte der Säntisschule kooperieren eng mit den Lehrkräften der Partnerschule zusammen, um gemeinsam die Schülerinnen und Schüler in ihrem Ziel der Rückschulung unterstützen und fördern zu können.

Sonderpädagogischer Dienst

Der Sonderpädagogische Dienst wird im Auftrag des Staatlichen Schulamtes Konstanz geleistet und setzt sich aus Sonderpädagogen des SBBZ Säntisschule mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung zusammen.
Im Rahmen einer Beratung und Unterstützung mit den allgemeinen Schulen und Kindertagesstätten hat der sonderpädagogische Dienst unter anderem eine beratende Funktion gegenüber den beteiligten Lehrkräften bzw. Erzieherinnen und Erzieher und Eltern. Sie suchen mit den Beteiligten nach unterstützenden Maßnahmen, welche die Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen sollen, an der allgemeinen Schule verbleiben zu können.

Bei Bedarf kann im Verlauf der Beratung und Unterstützung ein Antrag auf Klärung des Anspruches auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot gestellt werden. Dann klärt der vom Staatlichen Schulamt beauftragte Sonderpädagoge mit allen Beteiligten, ob für den Schüler ein Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung besteht.

Ansprechpartner

Schulleitung

Andrea Steffan
Säntisstraße 4
78464 Konstanz
Tel: +49 (75 31) 81 59 – 26
Fax: +49 (75 31) 81 59 – 33
E-Mail: andrea.steffan@skf-konstanz.de

Stellvertretende Schulleitung und Leitung Sonderpädagogischer Dienst

Ariane Krieg
Tel: +49 (75 31) 81 59 – 40
Fax: +49 (75 31) 81 59 – 33
E-Mail: ariane.krieg@skf-konstanz.de